banner_1 banner_2 banner_3

seitentitel_10

Im äußersten Südosten Sachsens, mitten im „Naturpark Zittauer Gebirge“, dort, wo Europa zusammenwächst, erwartet Sie ein landschaftliches und kulturhistorisches Kleinod – der Kurort Oybin.

Hier finden auch Naturfreunde ein wohl einmaliges Wander- und Kletterparadies.

Wahrzeichen des Ortes ist der Berg Oybin, auf dessen Felsmassiv sich die Ruinen von Burg und Kloster befinden.

Kaiser Karl IV. in der Zeit der Gotik und die Maler der Romantik, wie Caspar David Friedrich, Karl Gustav Carus und viele andere schrieben hier mit ihrem Wirken europäische Geschichte und Kunstgeschichte.

Ein Besuch dieser beeindruckenden Anlage auf dem Berg Oybin ist zu jeder Jahreszeit ein einmaliges Erlebnis.

Der Weg führt vorbei an der historischen Bergkirche, eine Besonderheit des Deutschen Bauernbarock. Auch als „Hochzeitskirchlein“ bekannt, lädt es zur stillen Andacht oder auch zur „Abendmusik bei Kerzenschein“ ein.

In der Burg angekommen, gelangt man durch den Kreuzgang auf den Bergfriedhof, romantisch und einmalig in Europa.

Die Klosterkirchruine ist durch ihre hervorragende Akustik bekannt und wird in den Sommermonaten als Konzertstätte genutzt. Bei einem “Ausflug in die Romantik“, aber auch zu den traditionellen Mönchszügen im Fackelschein mit mittelalterlichen Klängen, kann man das besondere Flair genießen.

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die jährlichen Ritterspiele am Fuße des Oybin.

Seit 1890 verkehrt von Zittau nach Oybin und Jonsdorf die Zittauer Schmalspurbahn.

Die ZOJE wird im Volksmund auch liebevoll „Zug ohne jede Eile“ genannt. Liebhaber finden am Bahnhof Oybin ein kleines Museum zur Geschichte der „Bimmelbahn“.

Der waldreiche Kurort Oybin mit seinen gepflegten Parkanlagen, zahlreichen Gaststätten und Cafes bietet beste Voraussetzungen für aktive Erholung und geruhsame Entspannung.

Gut ausgeschilderte Wanderwege, Kletterfelsen in allen Schwierigkeitsgraden, Routen für Radwanderer und Mountainbiker im Sommer - sowie gespurte Loipen, Skiabfahrten und Rodelhänge im Winter, laden dazu ein, das Zittauer Gebirge auch grenzüberschreitend zu erkunden.

Beliebte Ausflugsziele sind auch die Bergbauden auf dem Töpfer, Hochwald und Oybin.

Vom Scharfenstein, dem „Oybiner Matterhorn“, bietet sich ein herrlicher Blick auf den Ort und Berg Oybin.

Oybin_Ortsansicht_2
oybbanr